Der Stadtbezirk Döhren-Wülfel hat ab sofort seine erste Fahrradstraße

  • Veröffentlicht am: 8. Juli 2015 - 11:40
Fahrradstr Gruppenbild.JPG

In einem rund 600 Meter langen Abschnitt auf Döhrens Wiehbergstraße zwischen Kastanienallee und Hildesheimer Straße genießen nun die Fahrradfahrer Vorrang, PKW-Verkehr bleibt weiter erlaubt. Eine Fahrradstraße ist somit kein reiner Radweg, aber der zunehmende Radverkehr genießt dort Vorrang vor anderen motorisierten Kraftfahrzeugen. So können Radfahrer dort auch mal nebeneinander radeln und sich miteinander unterhalten. "Wir freuen uns sehr, dass nun endlich Döhrens erste Fahrradstraße ermöglicht wurde", sagt Eva-Maria Hartmann, die stellvertretende grüne Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat. "Bereits 2007 und 2012 haben wir diese Fahrradstraße beantragt, doch jedes Mal hat die Verwaltung dies abgelehnt. Wir begrüßen es, dass nun dort langsam ein Umdenken einsetzt und die beharrlichen Anregungen des Bezirksrates umgesetzt werden." Auf grüne Initiative hin hat der Bezirksrat zu Jahresbeginn einstimmig in ein umfangreiches 50-Punkte-Programm für den Radverkehr in Döhren-Wülfel beschlossen: So soll es weitere Fahrradstraßen unter anderem im Stadtteil Wülfel in der Loccumer Straße, in Waldheim in der Liebrechtstraße, in Mittelfeld und im Stadtteil Seelhorst ab Baugebiet Peiner Straße geben. Am 6. Juli haben die Grünen spontan mit Sekt und Orangensaft schon mal die Einweihung von Döhren-Wülfels erster Fahrradstraße in der Wiehbergstraße gefeiert (siehe Fotos). Zudem hat der Bezirksrat auf grünen Antrag hin beschlossen, dass quasi als Verlängerung der neuen Fahrradstraße Wiehbergstraße ein weiterer Ausbauabschnitt in Döhren zwischen Am Lindenhofe und Frobösestraße geprüft wird. Diese Fahrradstraße könnte dann an den ebenfalls auszubauenden Radweg in der Schützenallee zum Maschsee anschließen: "Das wäre eine Prima Süd-Nord-Verbindung für ein entspanntes Radeln von Laatzen/Wülfel-Süd über Döhren bis in Hannovers City. Diese kombinierte Route aus Fahrradstraßen und ausgebauten Radwegen ist nur von wenigen Haltepunkten unterbrochen und deutlich schneller und bequemer als entlang der Staupunkten in der Hildesheimer Straße. Es wäre eine Fahrradroute für alle: Für Eltern mit Kinderwagenanhängern oder Lastenanhängern, für ältere Menschen mit Elektro-Bikes und auch für schnellere Radfahrer ", sagt Döhrens grüner Fraktionsvorsitzender Björn Johnsen. Zugleich wäre es eine Ausbaumaßnahme, die deutlich über die "Flickschusterei und vorwiegenden Reparaturmaßnahmen" des bisherigen Fahrradprogramms der Stadt hinausgeht und zumindest für Döhren-Wülfel erhebliche Verbesserungen bringt. All diese Punkte stehen nun bei der Verwaltung und dem Radverkehrsbeauftragten der Stadt Hannover zur Prüfung an. Im Sommer will der Rat dann ein neues, fünfjähriges Radverkehrsprogramm beschließen - hoffentlich mit der Umsetzung der Döhrener Vorschläge.

gez. Björn Johnsen, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Grüne im Bezirksrat Hannover-Döhren